Alle Bildungsangebote im Überblick
Weiterbildung Einzelhandel

Neuigkeiten

Von Zeitwenden, großen Herausforderungen und Wünschen

Helge Anke im Gespräch

Seit 10 Jahren gehört Helge Anke zum Team des BZE. Dieses Jubiläum nahmen wir zum Anlass, dem stellvertretenden Direktor ein paar Fragen zu stellen:


1. Was hat sich in den letzten 10 Jahren elementar verändert?
Wir sind enorm gewachsen und mit dem Wachstum ist auch eine stetige Technisierung einhergegangen. Vor 10 Jahren gab es noch wesentlich mehr „Handarbeit“, Software, ohne die wir uns die Arbeit heute gar nicht mehr vorstellen wollen, war noch nicht angeschafft und installiert, Elmos und Beamer fehlten in den Seminarräumen.
Die Aufenthaltsqualität in den Häusern des BZE wurde deutlich verbessert, muss aber auch weiterhin verbessert werden. Hier sind wir zwar auf einem guten Weg, aber noch lange nicht am Ziel.
Nicht zuletzt fällt mir das Führungsteam des BZE ein. In den vergangenen fünf Jahren hat es hier einen kompletten Wechsel gegeben.

2. Was war vor 10 Jahren besser?

Schwere Frage! Auf jeden Fall war alles übersichtlicher und es gab mehr Zeit für einzelne Aufgaben.

3. Wenn die Wunschfee käme: Was würden Sie ihr sagen?

Sie möge unter Schülern und deren Eltern die Einsicht verbreiten, dass ein Studium nicht der alleinige Weg zum beruflichen Erfolg ist. Mit einer guten Ausbildung und gegebenenfalls einer passenden Fortbildung lässt sich Karriere heute mindestens genauso erfolgreich, wenn nicht sogar erfolgreicher planen und gestalten.
Außerdem könnte sie gerne dafür sorgen, dass tagtäglich mehr Zeit für persönliche Kontakte übrigbliebe.

4. Was ist die größte Herausforderung in Ihrem Job?

Das Verbinden so vieler unterschiedlicher Wünsche und Interessen von Kunden, Seminarteilnehmern, Referenten und Mitarbeitern des BZE zu einem funktionierenden Ganzen. Insbesondere wenn das BZE voll ausgelastet ist, was zum Glück recht häufig vorkommt, stellt auch die konkrete Planung des Unterrichts eine komplexe Aufgabe dar.
Das BZE strahlt trotz des Wachstums nach wie vor eine familiäre Atmosphäre aus. Es gibt flache Hierarchien und kurze Wege. Dies spiegelt sich unter anderem in einem sowohl sehr guten als auch sehr treuen Mitarbeiter- und Referententeam wider. Ich wünsche mir, dass es uns gelingt, diese Atmosphäre auch zukünftig zu pflegen und zu erhalten. Sie macht - da bin ich sicher - einen großen Teil unseres Erfolges aus!