Alle Bildungsangebote im Überblick
+49 (0) 5041/ 788-0 Kostenlose Beratung | Mo - Fr: 7.30 - 19.00 Uhr

BZE trifft Nachhaltigkeit

Im BZE wird das Thema Umweltschutz großgeschrieben. Bereits seit 2016 wurden durch energetische Erneuerungen die Treibhausemissionen erheblich gesenkt. Dafür wurden wir mit dem Klimaschutzzertifikat ausgezeichnet, worauf wir sehr stolz sind. 
Unser neuester großer Schritt in Richtung „Green“ heißt Blockheizkraftwerk – kurz BHKW genannt. 

Ein Blockheizkraftwerk (BHKW) ist eine modular aufgebaute Anlage zur Gewinnung elektrischer Energie und Wärme, die vorzugsweise am Ort des Wärmeverbrauchs betrieben wird. Es kann auch Nutzwärme in ein Nahwärmenetz eingespeist werden. Sie nutzt dafür das Prinzip der Kraft-Wärme-Kopplung. Der höhere Gesamtnutzungsgrad gegenüber der herkömmlichen Kombination von lokaler Heizung und zentralem Kraftwerk resultiert daraus, dass die Abwärme der Stromerzeugung genutzt wird. Der Wirkungsgrad der Stromerzeugung liegt dabei, abhängig von der Anlagengröße, zwischen 25 und 44 % (bezogen auf den Heizwert). Falls die Abwärme vollständig und ortsnah genutzt wird, kann ein Gesamtwirkungsgrad bezüglich eingesetzter Primärenergie von 80 bis 90 % (bezogen auf den Heizwert) erreicht werden. (Quelle Wikipedia).

Seit Januar 2019 heizen wir in Haus 1 in Springe komplett über das neue BHKW und neuem Brennwertkessel. Das betrifft das Heißwasser sowie die Heizungen in 15 Hörsälen, 114 Zimmern, Verwaltung, in Aufenthaltsräumen, Nebenräumen und Lagerräumen.
Insgesamt handelt es sich um eine Fläche von ca. 8000 m², die über das BHKW und dem Brennwertkessel geheizt werden. 

Das BHKW und der Brennwertkessel sind vom Brennwertfaktor wesentlich höher und somit effizienter als die alte Ölheizung.

Zum Vergleich:

Zuvor benötigten wir ungefähr 100.000 Liter Öl bei einem Jahreswärmebedarf von etwa 566.000 kWh und ca. 240.000 kWh Strom. Nun benötigen wir etwa 730.000 kWh Erdgas.
Hört sich zunächst viel mehr an, aber auf den Preis und die Effizienz kommt es an.

Den Strom von außerhalb kaufen wir fast gar nicht mehr ein, daraus ergibt sich der größte Teil der Amortisation. Zudem kommt es zu einer CO2-Ausstoß-Reduzierung um ca. 60%, denn Gas ist sauberer als Öl. Das BZE leistet dadurch einen positiven Beitrag zur Ökobilanz.
            
… und wir bleiben dran! Eine Photovoltaikanlage ist in Planung und die ersten Probefahrten mit einem E-Auto sind auch schon gemacht.