Alle Bildungsangebote im Überblick
+49 (0) 5041/ 788-0 Kostenlose Beratung | Mo - Fr: 7.30 - 19.00 Uhr

Unternehmenskultur als Basis für Erfolg

Das Handelsunternehmen TEDi setzt auf ein starkes Miteinander

Führende Unternehmen in Deutschland legen immer mehr Wert auf ihre Unternehmenskultur. Die Studie „Best Strategy 2018“ zeigt, dass die Kultur eines Unternehmens eine ausschlaggebende Wirkung auf den Erfolg hat. Die Unternehmensberatung Staufen AG hat im vergangenen Jahr mehr als 200 deutsche Unternehmen befragt, die zu den Marktführern ihrer Branche gehören. 75 Prozent der Spitzenunternehmen bestätigten, dass sich der Erfolg ihrer Firma auf das Engagement für die Unternehmenskultur zurückführen lässt. Knapp 60 Prozent sagen, dass dabei die Führung und Kommunikation den stärksten Einfluss auf die Unternehmenskultur haben. 

Diese Erkenntnisse bestätigt auch das Dortmunder Handelsunternehmen TEDi. Die Mitarbeiter des  firmeneigenen Kulturbüros arbeiten aktiv daran, die Zusammenarbeit zwischenmenschlich zu stärken und TEDi nachhaltig zu einem noch attraktiveren Arbeitgeber für Nachwuchskräfte zu machen. „Wir sind davon überzeugt, dass eine lebendige und funktionierende Unternehmenskultur enorm wichtig für unseren Erfolg ist und das Arbeitsumfeld eines jeden von uns beeinflusst“, sagt Silvan Wohlfarth, Vorsitzender der Geschäftsführung.


Bewertung von Projekten mithilfe der Mitarbeiter

Unter der Zielsetzung „Kultur sichtbar machen“ konnten 2018 bereits viele Maßnahmen zur Kulturentwicklung bei TEDi umgesetzt werden. Um den Mitarbeitern die Kultur des Unternehmens näher zu bringen, wurden sogenannte „Kultursiegel“ eingeführt. Projekte, die sich positiv auf die Kultur auswirken, können dadurch in den vier Handlungsfeldern „Mitarbeiter“, „Umwelt“, „Gesellschaft“ und „Sortiment“ ausgezeichnet werden. Für jedes Handlungsfeld gibt es bis zu sieben Kriterien, die erfüllt sein müssen, bevor das interne Siegel verliehen wird. Beispielsweise werden die Projekte danach bewertet, wie stark sie die Mitarbeiter positiv beeinflussen oder ob die allgemeine Kommunikation im Unternehmen dadurch verbessert wird.

Die Jury für die Vergabe der Kultursiegel besteht dabei aus den Mitarbeitern selbst. In einem „Kultursiegel-Workshop“ kommen Kollegen aus verschiedenen Fachbereichen und Hierarchieebenen zusammen, vom langjährigen Bezirksleiter bis hin zum neu eingestellten Sachbearbeiter. „Das große Potenzial dieser Workshops liegt in der Diversität der Teilnehmer“, sagt Linda Becker, Gruppenleiterin Aus- und Weiterbildung und verantwortlich für das Kulturbüro. „Wir bringen TEDi-Kollegen aus allen Bereichen an einen Tisch und jeder lässt seine individuellen Erfahrungen in den Entscheidungsprozess einfließen.“  

 


Ausgezeichnete Maßnahmen zur Kulturförderung 

Eine der bereits ausgezeichneten Maßnahmen aus dem Handlungsfeld „Mitarbeiter“ ist das Patenschafts-Programm in der TEDi-Firmenzentrale. Jedem neuen Mitarbeiter wird ein Pate zur Seite gestellt, der schon eine längere Zeit im Unternehmen beschäftigt ist. Diese Paten werden für ihre Aufgabe in den Themen der Unternehmenskultur geschult und begleiten die Neulinge in ihren ersten Monaten, indem sie ihnen bei allen Fragen zur Seite stehen.

Auch die Aus- und Fortzubildenden aus den Filialen werden in die Kulturentwicklung des Unternehmens einbezogen. Während ihrer Zentralbesuchswochen finden Workshops mit den Mitarbeitern des Kulturbüros statt, in denen sie beispielsweise kreative Modelle zum Thema „Feel-Good-Filiale“ erstellen. Die unterschiedlichen Ideen, Wünsche und Vorstellungen für eine Wohlfühl-Filiale werden im Anschluss in einer Präsentation der Geschäftsführung vorgestellt und es wird überprüft, inwieweit diese Vorschläge zukünftig umgesetzt werden können. 


Reichweite der Kulturmaßnahmen ausbauen

Viele der bisher geplanten und umgesetzten Kulturprojekte beziehen sich auf Maßnahmen in der Unternehmenszentrale. Daher legt das Team des Kulturbüros großen Wert darauf, auch die Filialmitarbeiter spürbar zu erreichen: diese machen den Großteil des TEDi-Kollegiums aus.
„Wir haben ein „KULT-Magazin“ entwickelt, das an alle Mitarbeiter verteilt wird, um sie über die aktuellen Kultur-Maßnahmen zu informieren“, sagt Linda Becker. Außerdem gibt es seit September 2018 eine Kooperation zwischen TEDi und den Fitnessstudios von McFIT, High5 und John Reed. Sie ermöglicht allen Angestellten des Unternehmens vergünstigte Mitgliedschaften und die Ausarbeitung spezieller Trainingspläne in Begleitung von Trainern, wodurch die im Arbeitsalltag beanspruchten Muskeln trainiert und die allgemeine Gesundheit gefördert wird. 


Kulturentwicklung ist ein fortwährender Prozess

Eine starke Unternehmenskultur kann nicht von heute auf morgen geschaffen werden. Es ist ein wachsender Prozess, der sowohl von den Mitarbeitern als auch den Führungskräften bis hin zur Geschäftsführung unterstützt und gefördert werden muss. Auch bei TEDi ist diese Entwicklung eine fortwährende und langfristige Aufgabe. Zu Beginn wurde durch Umfragen und Gespräche der aktuelle Stand und Schwachstellen der Unternehmenskultur untersucht, um im Anschluss bezugnehmende Ziele für die Zukunft festzulegen. Konkrete Umsetzungen der Maßnahmen und Projekte benötigen eine gewisse Vorlaufzeit, bevor sie umgesetzt und für die Mitarbeiter sichtbar gemacht werden können. TEDi hat die Herausforderungen aber erkannt und ist auf dem Weg, die eigene Unternehmenskultur positiv weiterzuentwickeln.